INNORATA Rating Hundehalterhaftpflichtversicherung PiktogrammDie unbegrenzte Haftung des Tierhalters

Die Privathaftpflichtversicherung gilt als der wichtigste Baustein der Risikovorsorge. Kleintiere wie Vögel und Katzen, manchmal auch Signal- oder Blindenhunde, werden darüber noch erfasst. Für andere Tiere ist ein separater Versicherungsvertrag notwendig. Während Hundehalter in einigen Bundesländern schon von Gesetzes wegen verpflichtet sind, eine Haftpflichtversicherung speziell für das Tierhalterrisiko abzuschließen, ist eine Versicherungspflicht für Pferdehalter zwar nicht gegeben. Dennoch ist der Abschluss einer Pferdehalterhaftpflichtversicherung unbedingt zu empfehlen, denn die Haftungsverpflichtung für Tierhalter ist sehr weitreichend. Das Schadenpotential durch ein typisches Fluchttier in dieser Größe ist erheblich: ein Pferd wirft den Reiter ab, geht durch und beschädigt dabei Autos, Gartenanlagen oder Erntegut auf Feldern. Auf der Koppel stehend, lässt es sich von Kindern mit Möhren anlocken, schnappt zu und verursacht Bissverletzungen an der Hand. Empfindlich auf Insekten reagierend, tritt es aus und trifft mit den Hinterläufen eine umstehende Person am Kopf. In der Pferdebox eingestellt, erschrickt es durch plötzlichen Lärm von außen und beschädigt die Stallungen – die möglichen Schadenszenarien sind vielfältig, das Gefahrenpotential durch Tiere ist nicht kalkulierbar. Aus diesem Grund sehen die Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches vor, dass der private Tierhalter zum Ersatz jeden Schadens verpflichtet ist, der durch sein Tier verursacht wurde – in unbegrenzter Höhe. Dabei ist es unerheblich, ob den Tierhalter irgendein Verschulden trifft. Eine Haftungsbefreiung ist selbst dann nicht vorgesehen, wenn der Tierhalter jegliche Sorgfalt und Vorsicht hat walten lassen, einen Schadeneintritt zu vermeiden. Damit unterliegt der private Tierhalter strengeren Haftungsregeln als ein Gewerbetreibender, der ein Tier zu Betriebszwecken hält, oder etwa ein Hausbesitzer – letzteren gesteht das BGB immerhin die Möglichkeit zu, sich von der Verpflichtung zum Schadenersatz zu befreien, wenn sie nachweisen können, alle Sorgfalt beachtet zu haben, oder dass der Schadenfall trotz dieser Vorsicht nicht zu verhindern war.